Bundespräsident besuchte Bundesgartenschaugelände Petersberg

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 10. Juli 2021 die Bundesgartenschau auf dem Erfurter Petersberg besucht. Begrüßt wurde er von Ministerpräsident Bodo Ramelow, Oberbürgermeister Andreas Bausewein und BUGA-Geschäftsführerin Kathrin Weiß. Das Staatsoberhaupt zeigte sich beeindruckt vom neu gestalteten Petersberg, auf dem er einen ca. einstündigen Presserundgang unternahm. Das Staatsoberhaupt bedauerte die Absage der eigentlichen Eröffnungsveranstaltung durch Corona. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der BUGA hätten eine große Eröffnung verdient, sagte er in Erfurt. Frank Walter Steinmeier betonte, er sei nicht nur wegen der Blüten gekommen. Erfurt sei nicht irgendeine Bundesgartenschau, sondern die Gartenschau kehre an ihren Ursprungsort zurück. Die Gartenausstellung 1865 war die Mutter aller Bundesgartenschauen, würdigte Steinmeier. Er nutzte seinen Besuch zum Gespräch mit den Gästen. Für die neue Ausstellung in der Peterskirche "Paradiesgärten - Gartenparadiese" nahm er sich viel Zeit und war überrascht, welche Gartenkultur Thüringen zu bieten hat. Dass die BUGA der alten Peterskirche wieder neuen Glanz verschafft hat, beeindruckte den Bundespräsidenten. Er würdigte die BUGA als eine Chance für jede ausrichtende Stadt, um Stadtentwicklung zu gestalten und moderne, grüne  Lebensräume zu schaffen. Der Erfurter BUGA als Olympia der Gärtner wünschte er viele Besucher und viel Erfolg.

Weitere Fotos in unserer digitalen Pressemappe
Fotos Paul Philipp Braun